Biores

Gülle trennen/innovativ trocknen

Praxistests, ausgeführt innerhalb von Biores, zeigten, dass die Trennung von Gülle in dünne und dicke Fraktionen sowohl technisch als auch wirtschaftlich umsetzbar ist. Es bleiben auch noch Gülle- und Nährstoffe übrig, die genutzt oder vermarktet werden können.

Die Trennung von Kuhmist ergab eine ‚dicke Fraktion‘, mit einem Anteil organischer Stoffe, der 2,4 Mal so hoch ist wie bei nicht getrennter Gülle. Hierdurch bedingt ist diese dicke Fraktion ideal für die Biogasproduktion.

 


Momentan testet Biores  ein innovatives Trocknungssystem für Gülle und Gärrest. Mit einem minimalen Energieverbrauch, nur 1/3 herkömmlicher Methoden, kann Gülle von 5-6 % hin zu 80-85% Trockensubstanz getrocknet werden. Der trockene Gärrest ist als hochwertiges Düngermaterial im Gartenbau und im intensiven Ackerbau anwendbar.

 

Die dünne Fraktion kann gut als Dünger auf dem eigenen Land genutzt werden. Die vorhandenen Mineralien, wie beispielsweise schnell verfügbarer Stickstoff, machen diese Fraktion hierfür besonders geeignet. Dadurch dass weniger Mineraldünger nötig ist, wird auch noch einmal Energie gespart. Für die Produktion von Mineraldünger ist nämlich enorm viel Energie von Nöten.